Mit wahren Geschichten Mut machen

Die nationale Suizidpräventionskampagne «Reden kann retten» wird von der SBB und dem Kanton Zürich zusammen mit mehreren Partnern durchgeführt. Ziel der Kampagne ist es, das Thema Suizid zu enttabuisieren. Denn über Suizidgedanken und Lebenskrisen offen sprechen zu können, hilft Leben zu retten. Im Zentrum von «Reden kann retten» steht eine Website mit vielen Hintergrundinformationen, Gesprächstipps und Adressen für Menschen in der Krise und Menschen in ihrem Umfeld. Im Jahr 2016 wurde die Website lanciert und mit weiteren Online-Massnahmen auf das Thema aufmerksam gemacht: redenkannretten

2017 sensibilisierte Havas breit für die Thematik – eine Erweiterung der dreijährigen Kampagne. Die Agentur hatte für die Kampagne drei Filme für die Suizidprävention realisiert. Die drei wahren Geschichten sind höchstpersönliche Erfahrungsberichte von Menschen, die einen Suzidversuch überlebt haben. Die Filme sollen Mut und Hoffnung machen. Sie zeigen eindrücklich, wieso Reden in suizidalen Krisen so wichtig ist. Rechtzeitig Hilfe holen und darüber sprechen, was in einem vorgeht, kann eben: Leben retten. Suizide können verhindert werden.

Die drei Filmclips wurden im November 2017 mit dem silbernen Edi ausgezeichnet.

Weitere Arbeiten